Philosophie - Roulette Psychologie & Gewinne

Roulette ist mit Abstand das fairste Glücksspiel, mit einer Auszahlungsquote von über 97% (genau sollten es 97,29% sein) - so natürlich das Marketing der Anbieter und in dieser Form ist es auch auf vielen Homepages zu lesen. Mit etwas Verständnis für Mathematik ist jedoch zu bemerken, dass dies natürlich nur für die ersten 37 selbst gespielten Coups zutreffend ist. Danach geht es in gleichen Schritten weiter bergab (wie gesagt alles im Durchschnitt insgesamt gesehen).
Das 1×1 ist eigentlich denkbar einfach: 36 Zahlen (und zusätzlich die Zahl 0) teilen sich mehrfach in verschieden große Bereiche auf, die dann im Verhältnis entsprechende Gewinnchancen bieten. Nicht mehr und nicht weniger. Daher kommt auch die Beliebtheit des Spieles, dass jeder Mensch aufgrund der Einfachheit dies nach kurzer Zeit erlernen und spielen kann.
Philosophen sind sich nie einig gewesen, wie man seinen eigenen Daseinszweck erfüllt. Man setzt sich nicht nur einmal im Leben mit vielen entsprechenden Fragen auseinander - Zum Bsp.: Welche Rolle spiele ich in diesem Universum oder habe ich eine Bestimmung oder Lebensaufgabe? Alles auch aus der Grundfrage resultierend - ist die Existenz eines Menschen evolutionärer Zufall oder steckt die göttliche Schöpfung dahinter? Vielleicht ist es eine Zeit lang das Roulettespiel, welches ein wenig Bestimmtheit bzw. Sinnerfüllung aufkommen lässt, sei es als Croupier auf der einen oder als Spieler auf der anderen Seite. Das Roulette schafft zumindest für beide Parteien die gleiche Ausgangsposition, eine Art Glück zu erlangen, mit dem kleinen Vorteil des Dealers durch die Zahl 0.
Natürlich wissen alle um diese Konstellation, vor allem die Croupiers und Spielbanken. Jetzt kommt etwas Psychologie ins Spiel: Wie kann ich den Spieler gezielt animieren, dass er die größtmögliche Menge an Geld im Casino lässt? Die Kognitionswissenschaft ist da ein guter Ratgeber. Sie erforscht wie bestimmte Abläufe sich im Gehirn gestalten und wie bestimmte Leistungen erbracht werden. Man beschäftigst sich mit Wahrnehmung, Denken, Urteilen und Gedächtnis, aber auch mit Motivation und Emotion.
Bei Spielautomaten ist es ganz einfach. Da ertönt eine Art Sirene, wenn man Erfolg hat und diese dient somit als Ansporn, um selbst um noch weitere, größere Gewinne zu spielen.
An den Roulettetischen in den Online Casinos geschieht die Animation oftmals mit attraktiven Frauen, welche als Croupiers tätig sind und die Kugel rollen lassen. Wer schaut da schon nicht gerne hin ... .
Auch in echten Spielbanken ist das Ambiente meist zeitlos und ansprechend gestaltet. Angenehme Musik läuft im Hintergrund als Wohlfühlfaktor und alle Serviceleistungen sind darauf ausgerichtet, die Spieler möglichst lange zum Zocken einzuladen.
Ohne ein wenig Strategie, heruntergefahrene Emotionen und ein festes Budget ist man, sowohl im Online Casino als auch in der richtigen Spielbank, ganz schnell mehr Geld los, als man wollte und die Anbieter freuen sich über satte Gewinne.

Datenschutz Kontakt Impressum